SAT / June 1912:15 p.m. – 01:45 p.m.WATER SPACES OF ENCOUNTERS, EXPERIENCE AND IMAGINATION

Fanti Baum (Dortmund/Frankfurt M.)

Purple Sea and The Black Mediterranean

Die Filmemacherin Amel Alzakout hat mit ihrem Dokumentarfilm Purple Sea ein beeindruckendes Dokument über die europäische Politik im Mittelmeer gefilmt. Obgleich dieser Satz den Film kaum zu halten vermag, denn Purple Sea ist nicht einfach ein Dokumentarfilm über die Situation im Mittelmeer, vielmehr ist die Regisseurin selbst mit einer kleinen Handkamera auf der Flucht havariert, mitten im Meer – viel zu lange ohne jede Hilfe, obgleich Frontex alles sieht – filmt sie stürzende, bestürzende Bilder, die in ihrer Schönheit erschrecken: „Ich liege auf dem Rücken, unter der Wasseroberfläche. Das Meer ist purpurfarben. Ich spüre die Wärme der Sonne am ganzen Körper, das Wasser in jeder Pore. Ich habe keine Angst mehr". Ausgehend von Alzakouts purpurfarbenen Meer unternimmt mein Vortrag den Versuch, demjenigen zu folgen, was uns Theoretikerinnen wie Christina Sharpe mit der Bild des Kielwassers, des Wirbels, der Totenwache des Meeres zu denken aufgeben. Und dies ist nicht zuletzt ein unbedingtes Zusammendenken von Körper und Wasser, ein Andersdenken von Bodies of Water, in dem nicht mehr Poseidon das sagen hat, sondern mit Astrida Neimanis feministische Stimmen des Wassers laut werden.

Back