SAT / June 1911:00 a.m. – 12:00 p.m.WATER SPACES OF ENCOUNTERS, EXPERIENCE AND IMAGINATION

Angela Krewani (Marburg)

Ästhetiken submariner Welten als kritischer Reflex auf ökologische Katastrophen

Angesichts der Debatten um Klimawandel und Ausbeutung natürlicher Ressourcen sind die Ozeane in das öffentliche Interesse gerückt, da diese unverzichtbar für das ökologische Wohlergehen des Planeten sind. Ein medienwissenschaftlicher Forschungsschwerpunkt versteht sich als die Fortführung einer Kulturgeschichte des Wassers mit besonderer Berücksichtigung submariner Welten. Da die Ozeanographie sich im 19. Jahrhundert in enger Verbindung zu kulturhistorischen Entwicklungen und Praktiken etablierte und über die Aquarien die Episteme medialer Wahrnehmung verfestigte, sucht vorliegender Vortrag zeitgenössische ästhetische Praktiken aufzuzeigen, welche die ästhetischen, ökologischen und politischen Dimensionen submariner Welten reflektieren. Einen deutlichen Fokus legen die künstlerischen Arbeiten auf die ökologischen Katastrophen der Moderne, die Kritik richtet sich auf die rücksichtslose Ausbeutung des Planeten, so dass nach den möglichen Orten einer Utopie für post-moderne und post-katastrophische Lebensräume gefragt werden muss. Vorgestellt werden künstlerische Projekte, die sich submarine Räume aneignen und derart auf deren spezifische Bedingungen eingehen. Ebenso thematisiert der Vortrag Arbeiten, die auf das Korallensterben verweisen oder die submarine Farmen als Beitrag zur weltweiten Lebensmittelproduktion vorstellen.

Back